Sonntag, 27. Juli 2014

mini frozen yoghurt cakes








































so many people asked us for the recipe for this small iced cake we posted on our  instagram account.
it´s basicly the same recipe as the big iced cake, we posted a few weeks ago but these little cakes are easier to prepare. we used greek yoghurt with sugar but of course you can also use a fruit yoghurt if you want to have a more fruity taste.
again you can see the beautiful porcelain of claudia schoemig here. nora and i fell so in love with those beautiful vases and i think they match quite well together with our little iced cake.
here you go for the recipe:

ingredients (for ca. 5cakes 6 cm ø )
flan case
5 medjool dates (the softer the better)
120g sunflower seeds
0,5 el sesame
0,5 el coconut oil
cake filling
500g greek yoghurt (or fruit yoghurt, as you like)
maybe sugar, honey to sweeten
extras
cooking rings + 1 pusher
berries for garnishing

roast sunflower seeds and afterwards sesame in a pan. blend the sunflower seeds for a few seconds (sieve the finest sunflower dust and remove). give the sunflower seeds and sesame to a bowl, add a bit salt and mix together with the coconut oil. pit and mash the dates (use a fork) and mix them with your hands together with the sunflower seeds and sesame until a compact mass is formed. fill the "dough" into the cooking rings and push down with a pusher. put them into the freezer while preparing filling. sweeten your yoghurt with sugar/honey and add some fruit pulp, if you like and fill the cooking rings with the yoghurt to the top. leave the cakes for at least 2hours in the freezer. warm up the sides a bit with your hands and press out the cakes from below. then garnish with fresh berries. (if you like the frozen-berry-look, put the cakes for another 2-3 hours in the freezer.) as an extra you can serve them with fresh made and sweetened fruit purée. 

                                       




wir wurden mittlerweile schon so oft nach dem rezept für unsere kleinen eistörtchen (die wir auf unserem instagram account gepostet haben) gefragt, so dass dieser post wirklich schon etwas überfällig ist. eigentlich ist es fast das gleiche rezept wie für den großen eiskuchen, den wir vor ein paar wochen gepostet haben, nur dass die kleinen törtchen noch einfacher zuzubereiten sind. wir haben gezuckerten griechischen joghurt benutzt, aber wenn ihr einen noch fruchtigeren geschmack haben wollt, könnt ihr natürlich auch einen fruchtjoghurt nehmen. 
außerdem gibt es auf den bilder noch mal mehr von dem schönen porzellan von claudia schoemig zu sehen. nora und ich haben uns total in die vasen verliebt!! und passen die nicht perfekt zu dem kleinen eisküchlein?! also nichts wie los zum rezept:

zutaten (für ca. 5törtchen, ca.6 cm ø) 
boden
5 medjool datteln (weich)
120g sonnenblumenkerne
0,5 el sesam
0,5 el kokosfett
1 prise salz
füllung
500g griechischer joghurt (oder fruchtjoghurt, belieben)
evt. zucker, honig zum süssen
sonstiges
servierringe + 1 drückstempel
frische beeren für die dekoration

(die mengenangaben sind ungefähr, da es immer vom durchmesser und höhe der servierringe abhängt)
die sonnenblumenkerne in einer pfanne rösten. danach den sesam rösten. mit einem pürierstab ein paar sekunden die sonnenblumenkerne grob zerkleinern (evt. mit einem sieb den feinsten staub absieben und entfernen). sonnenblumenkerne und sesam in eine schüssel geben, etwas salzen und mit dem kokosfett vermischen. die dattel entkernen, mit einer gabel zerdrücken und mit den kernen und sesam verkneten bis ein klumpen entsteht. masse auf die servierringe verteilen und mit einem drückstempel festdrücken. ins gefrierfach stellen und füllung vorbereiten. joghurt nach belieben mit zucker, honig, fruchtpüree mischen und die servierringe bis zur oberen kante mit joghurt füllen. für min. 2stunden ins gefrierfach stellen. danach mit den händen an der seite etwas erwärmen, von unten aus dem servierring drücken und mit beeren garnieren. (wer den gefrorenen-beeren-look mag, sollte die törtchen für weitere 2-3stunden in die gefriertruhe stellen.) gut dazu passt ein spiegel aus gesüsstem fruchtpüree. 


 








Freitag, 25. Juli 2014

fig-ice-cream with white chocolate

scroll down for german translationit has been crazy hot in berlin the last days, it was so nice!! the only thing that you could do, was eating ice cream...actually the whole day. we got so much used to all this ice cream that now, even if it´s raining in berlin, we need to have at least one per day :) this one is a little bit special. if you really like figs, you will love it, i´m sure! for us it was the first time, eating fig ice cream and to be honest, it was a little bit strange in the beginning, but then we couldn´t get enough. i can imagine, that it tastes quite well with red currants too. so if you are curious go for the fig version, if not, try it with red currants (or any other fruit). the small plates and bowls are from lovely claudia schoemig again. check out her beautiful porcelain here.
ingredients (for ca. 4 ice-cream-bars)
200g quark/curd
200g heavy cream
4-5 figs
75g sugar
garnish
200g white couverture chocolate
coconut flakes
goji-berries

cut half of the figs into small pieces and blend the other half. stir the pureed figs in the curd and add the sugar, whip the cream and gently fold it in the fig-curd. add the fig-pieces and stir carefully. fill the mix into the ice-cream-bar-mold and leave in the freezer for at least 4 hours. chop the couverture into small pieces and set 2tbsp aside for later. fill a big bowl with hot tap water, place a smaller (metal) bowl with the couverture pieces in the big bowl (best hold it with one hand) and stir with a whisk long enough until the couverture is melted completely. now fill the couverture in a bit wider glass then the ice-cream-bars are. prepare the coconut flakes, goji-berries and chocolate chunks, take the ice-cream-bars off their mold, dip the bars into the couverture and spread quickly coconut flakes, goji-berries and chocolate chunks on top (the couverture hardens fast, so work quickly). another opportunity is to use a spoon, dip it into the couverture and create ornaments on the ice-cream-bar.


die letzten tage war es unglaublich heiß in berlin, es war wirklich traumhaft!!
das einzige was man eigentlich machen konnte, war eis essen...und das am besten den ganzen tag :) wir haben uns so sehr an die tägliche dosis eiscreme gewöhnt, dass wir heute, obwohl es in berlin schon mächtig geregnet hat, nicht darauf verzichten möchten. dieses eis ist allerdings etwas speziell. wenn ihr sehr gern feigen esst, werdet ihr es lieben! für uns war es das erste mal, dass wir feigeneis gegessen haben und um ehrlich zu sein, fanden wir es durch den leicht herben geschmack der feigen  erstmal etwas gewöhnungsbedürftig. im endeffekt konnten wir dann aber doch nicht genug bekommen & so ist zum schluss auch keines mehr übrig geblieben. wir können uns aber auch gut vorstellen noch mal das gleiche eis mit johannisbeeren auszuprobieren (wir haben noch gefühlte tonnen rote johannisbeeren aus dem garten). wer also neugierig ist, wagt sich unbedingt ans feigeneis, alle anderen nehmen johannisbeeren oder jede andere verträgliche beere. der schöne kleine teller und die schüsseln sind wieder von claudia schoemig. wer noch nicht ihre feine auswahl im onlineshop gesehen hat klickt hier.

zutaten (für ca. 4 eisformen)
200g quark
200g schlagsahne
4-5 feigen
75g zucker
dekoration
200g weisse schokoladenkuvertüre
kokosflocken
gojibeeren

die hälfte der feigen in kleine stücke schneiden, die andere hälfte pürieren. 
die pürierten feigen unter den quark geben, anschliessend den zucker unterrühren. die sahne aufschlagen und vorsichtig unter die quark-feigen-masse geben. nun die feigenstückchen unterheben. masse vorsichtig in die eisformen füllen und für min. 4stunden im eisfach gefrieren lassen. für die glasur die kuvertüre in kleine stücken hacken, ca. 2el davon beiseite stellen (für das topping). eine große schüssel zur hälfte mit heissem wasser aus dem wasserhahn füllen, darin eine kleinere (metall)schüssel mit der kleingehackten kuvertüre hineinsetzen (am besten mit einer hand festhalten) und mit einem rührbesen solange rühren bis die ganze kuvertüre zu einer glatten masse geschmolzen ist. nun die kuvertüre in ein glas füllen, welches nur ein bisschen breiter als die eisformen sind. kokosflocken, gojibeeren und schokostückchen bereitstellen, eis aus den eisformen lösen, in die kuvertüre tauchen und schnell mit kokosflocken, gojibeeren und schokostückchen bestreuen (die kuvertüre wird sehr schnell fest, deswegen zügig arbeiten). andernfalls kann man auch einen löffel in kuvertüre eintauchen und mehrmals über das eis schwenken, sodass eine schöne verzierung entsteht.







Sonntag, 20. Juli 2014

coconut-panna-cotta with currant-jelly & white chocolate flakes

scroll down for german translation
we visited family on the country-side for one week now and actually we never want to leave again! it almost felt like paradise...the sun was shining, we had 30 degrees and were collecting tons of  currants in the garden. with all those currants nora made this delicious summer-dessert. here you go for the recipe:

ingredients (for 6 glasses)
coconut-panna-cotta
400ml coconut milk
200ml heavy cream
60g sugar
1/2 vanilla bean
1 pk agar-agar
currant jelly
500g white or red currants
125ml water
3tbsp sugar
1/2 pck agar-agar
decoration
1 handful fresh currants 
1 handful white chocolate flakes (scrape flakes off with a large knife from a white chocolate bar)

bring coconut milk, 100ml heavy cream, sugar and vanilla pulp in a small pot to boil let simmer for a few minutes. use a small bowl to mix the agar-agar with the remaining heavy cream, add to the mixture in the pot and stir in. let the coconut-milk-cream simmer for 2min, remove from the stove and fill into glasses. leave the panna cotta in the glasses cool down for 30min and put the glasses afterwards for 2-3hours in the fridge. after time is over prepare the jelly: use a fork to take off the currants from their stem, wash the currants, bring them plus the sugar and water to boil and let simmer for 3-5min. sieve the juice from the mix, stir in the agar-agar, bring the juice-agar-agar-mix to boil again, let simmer for 2min and fill on top of the panna cotta. leave the jelly cool down for 15min before you place it in the fridge for at 2hours (cover the glasses). garnish with fresh currants and chocolate flakes. 















































































































eine ganze woche lang haben wir jetzt familie auf dem land besucht und würden am liebsten nie wieder zurück kehren, so idyllisch ist es hier. bei bestem sommerwetter haben wir im garten tonnenweise johannisbeeren gepfückt, aus denen nora dann dieses wunderbar sommerliche dessert zubereitet hat (was man bei den temperaturen eigentlich morgens mittags und abends essen könnte). also nichts wie los zum rezept:


zutaten (für 6 gläser)

kokos-panna-cotta
400ml kokosmilch
200ml schlagsahne
60g zucker
1/2 vanilleschote
1 pckch. agaranta
johannisbeer-gelee
500g weisse o. rote johannisbeeren
125ml wasser
3el zucker
1/2 pck agaranta
deko
1 handvoll frische johannisbeeren
1 handvoll weisse schokoraspeln (von einer schokotafel mit einem großen messer abkratzen)

kokosmilch, 100ml schlagsahne, zucker und vanillemark in einem kleinen topf aufkochen und ein paar minuten köcheln lassen. in einer kleinen schüssel die restliche schlagsahne mit dem agaranta verquirlen und in den topf geben und unterrühren. alles für 2min köcheln lassen, vom herd nehmen und in gläser füllen. gläser für 30min stehen lassen und anschliessend im kühlschrank für 2-3stunden kühlen. danach gelee zubereiten: die johannisbeeren mit einer gabel von den stielen befreien, waschen und in einem topf mit dem wasser und zucker aufkochen und für 3-5min köcheln lassen. alles durch ein sieb geben. in den abgesiebten johannisbeersaft agaranta einrühren, nochmals aufkochen für 2min und die flüssigkeit in die gläser füllen. 15min abkühlen lassen und für 2stunden leicht abgedeckt in den kühlschrank stellen. mit frischen beeren und schokoraspeln servieren. 
























































































Freitag, 18. Juli 2014

STORES WE LOVE: objets trouvés


scroll down for german translation
we already knew and loved the store objets trouvés when it was located at rosenthaler platz. now magdalena hohberg and robert hohberg moved with their beautiful store to brunnenstraße 169.
there you can find restored design classics just as real treasures, which the couple brought from their trips from france or other countries. we immediately fell in love with the wonderful ceramics by dirk aleksic, and you can find a rather big selection in the shop. if you are looking for an customized table, you are just right at objets trouvés, too. traditional craftsmanship and the use of natural materials like wood, stone and glass is very important for the couple. if you want to know more about their table manufactory should click here or the best visit their shop in berlin-mitte. 




den laden objets trouvés haben wir schon kennen und lieben gelernt, da war er noch am rosenthaler platz zu finden. mittlerweile sind magdalena hohberg und robert hohberg mit ihrem schönen laden in die brunnenstraße 169 umgezogen.
von liebevoll aufgearbeiteten designklassikern bis hin zu wahren schätzen welche die zwei von ihren reisen, z.B. aus frankreich mitbringen gibt es einiges bei objets trouvés zu entdecken.
besonders angetan hat es uns die wunderschöne keramik von dirk aleksic, die es dort in einer ziemlich großen auswahl zu bestaunen gibt. wer sich einen indivudellen tisch nach maß anfertigen lassen möchte ist bei objets trouvés übrigens auch genau richtig. im vordergrund steht für die hohbergs dabei traditionelle handwerkskunst und die vielfältigkeit von beständigen materialien wie z.B. holz, stein und glas. wer mehr über die tischmanufraktur wissen möchte klickt hier oder wirft am besten direkt bei objets trouvés einen blick hinein. 




Dienstag, 15. Juli 2014

glutenfree oat flakes with yoghurt, goji berries & coconut flakes



scroll down for german translation
it´s been a while since we posted our last breakfast-recipe.
this one is really easy and quick to prepare and very delicious! we love the combination of goji berries,coconut flakes and banana flakes. coconut flakes have lots of minerals like magnesium and zinc and also vitamin b and e. goji-berries are rich on vitamin c. sounds like a good way to start the day, right?! if you can tolerate cow-milk you can use greek yoghurt instead of sheep yoghurt. but as laura can´t eat to much cowmilk we made it with sheep yoghurt, which is actually a quite nice variation.
as we told you already in the last post, there gonna be much more pictures with the beautiful porcelain of 'Claudia Schoemig'...so here you go! isn`t it gorgeous?!


ingredients:
4-6 tbsp glutenfree oat flakes
1 sheep yoghurt (or greek yoghurt…)
10-15 blueberries
4-6 banana chips
1 tbsp roasted coconut flakes
1-2 tsp dried goji berries
1-2 tbsp maple syrup

fill the oat flakes into a cereal bowl and add the yoghurt on top. break the banana chips into smaller pieces and spread on the yoghurt. add coconut flakes, spread the goji berries and garnish with some blueberries. at the end pour a bit maple syrup on top and mix everything.









es ist schon ein ganzes weilchen her, dass wir euch ein frühstücksrezept gezeigt haben. dafür gibt es heute ein besonders leckeres (momentan unser liebstes!) und gleichzeitig blitzschnell zubereitetes frühstück. 
wir sind total begeistert von der kombination aus gojibeeren, kokosflakes und bananenchips! außerdem strotzen die kokosnussflakes nur so vor mineralstoffen, wie z.b. magnesium, zink und eisen und haben vitamin b und e. gojibeeren sind dafür reich an vitamin c. klingt doch nach einem guten start in den tag, oder?! wenn ihr kuhmilch vertragt könnt ihr den schafsjoghurt natürlich auch durch griechischen joguhrt ersetzen. aber weil laura ja nicht all zu viel kuhmilch verträgt haben wir uns für schafsjoghurt entschieden, der außerdem auch mal eine ganz angenehme alternative ist. 
wie wir im letzten post bereits erwähnt haben, gibts in nächster zeit noch öfter geschirr von 'Claudia Schoemig' zu sehen. So auch hier...wir sind jedenfalls total verliebt & können nicht genug davon bekommen. was meint ihr?

zutaten:

4-6 el glutenfreie haferflocken
1 schafsjoghurt (o. griechischer joghurt…)
10-15 blaubeeren
4-6 bananenchips
1 el geröstete kokosflocken
1-2 tl getrocknete gojibeeren
1-2 el ahornsirup

haferflocken in eine müslischüssel füllen und darauf den joghurt geben. die bananenchips mit den fingern etwas zerbröseln und auf dem joghurt verteilen. kokosflakes hinzugeben, gojibeeren verteilen und ein paar blaubeeren als topping dekorieren. zum schluss mit etwas ahornsirup begiessen und alles gut vermengen. 






Sonntag, 13. Juli 2014

glutenfree iced gooseberry cake

scroll down for german translation 
finally our iced cake recipe is online!! when you follow us on facebook and instagram you already saw a picture of this gooseberry cake. we made it already two times now and it`s really delicious. 
we got inspired by a strawberry-cake recipe from green kitchen stories but as laura can´t eat strawberries we are always happy when the gooseberry-season finally starts. actually the best thing about this cake is the flan case. in the original recipe it is made with dates, sunflowersseeds and hempseeds, but we replaced the hempseeds with sesame. the beautiful tableware is from 'Claudia Schoemig' again. We are so in love with the geometrical pattern on the plates. we will show you more of her porcelain in the next post. but now let´s eat some cake!

ingredients (for a 16cm springform pan)
flan case
10 medjool dates (the softer the better)
240g sunflower seeds
1,5 el sesame
1,5 el coconut oil
cake filling
600g greek yoghurt
300g whipping cream
10-15 tbsp sugar
200g fruit pulp (ca. 300g-400g gooseberries or black currants, frozen or fresh)
decoration
200g fresh berries (gooseberries/black currants) for decoration

roast sunflower seeds and afterwards sesame in a pan. blend the sunflower seeds for a few seconds (sieve the finest sunflower dust and remove). give the sunflower seeds and sesame to a bowl, add a bit salt and mix together with the coconut oil. pit and mash the dates (use a fork) and mix them with the sunflower seeds and sesame until a compact mass is formed. fill the "dough" into a high springform pan (or: use 2 cake rings one above the other and fix them with a wide tape) and press it flat (e.g. with a patisserie pusher). put it into the freezer while preparing filling. whip 100g cream with 2-3 tbsp sugar and fold in gently 200g yoghurt. take out the flan case from the freezer and coat the sides of the springform pan/cake rings with a thin layer of yoghurt (if you need an orientation how high you want the cake at the end, you can make some small marks with a pen at the inner side of the upper cake ring - of course a bit higher then the final height, you don't want to risk pen marks on your cake). leave the cake in the freezer for 30min. coat with another thin layer and freeze again for 30min. repeat a last time. spread the left over yoghurt on the bottom. then leave in the freezer and prepare the fruit yoghurt filling. purée the berries and strain them with a food mill or sieve/kitchen towl). add 6 tbsp of sugar to the fruit pulp. whip 100ml cream, fold in 200g yoghurt and stir in the sweet fruit pulp. add more sugar if you like. fill this fruit yoghurt into your cake ring/springform pan and leave in the freezer for at least 1hour. at the end whip again 100g cream with 2-3 tbsp sugar, fold in 200g yoghurt and pour it on the top of the cake for a white "cake cover" (maybe you won't need all of the yoghurt). leave the cake overnight in the freezer and take off the cake rings/spring form pan the next day - let the cake thaw for max. 10min and warm up the side by using a wet warm kitchen towl and your hands. turn upside down and push strong and carefully the cake off the cake rings. 
before serving leave the cake 20min outside. cut the cake and garnish with fresh berries. 










































endlich ist das rezept für unseren geeisten stachelbeerkuchen online!! wer uns auf facebook und instagram folgt hat sicherlich schon ein bild gesehen...nora hat den kuchen mittlerweile schon zum zweiten mal gemacht und wir können nur sagen, dass er wirklich richtig lecker schmeckt!
inspirieren lassen haben wir uns von einem erdbeerkuchen-rezept von green kitchen stories aber da laura ja leider keine erdbeeren essen darf, sind wir immer mehr als glücklich wenn endlich die stachelbeer saison beginnt.
das allerbeste an dem kuchen ist eigentlich sogar der boden! im original rezept besteht er aus datteln, sonnenblumenkernen und hanfsamen aber wir haben die hanfsamen gegen sesam ersetzt.
das schöne geschirr ist wieder von 'Claudia Schoemig', da werdet ihr in nächster zeit sicherlich noch mehr zu sehen bekommen. wir können einfach nicht genug von diesen filigranen geometrischen mustern bekommen! 
so und jetzt lasst uns endlich kuchen essen :)

zutaten (für eine 16cm springform)
boden
10 medjool datteln (weich)
240g sonnenblumenkerne
1,5 el sesam
1,5 el kokosfett
füllung
600g griechischer joghurt
300g schlagsahne
10-15el zucker
200g fruchtpüree (ca. 300-400g stachelbeeren o. johannisbeeren, gefroren oder frisch)
dekoration
200g frische beeren (stachelbeeren/schwarze johannisbeeren) für die dekoration

die sonnenblumenkerne in einer pfanne rösten. danach den sesam rösten. mit einem pürierstab ein paar sekunden die sonnenblumenkerne grob zerkleinern (evt. mit einem sieb den feinsten staub absieben und entfernen). sonnenblumenkerne und sesam in eine schüssel geben, etwas salzen und mit dem kokosfett vermischen. die dattel entkernen, mit einer gabel zerdrücken und mit den kernen und sesam verkneten bis ein klumpen entsteht. masse in eine hohe springform füllen (oder: wir haben 2 tortenringe übereinander gelegt und außen mit breitem klebeband fixiert) und flach drücken (z.b. mit einem drückstempel). ins gefrierfach stellen und füllung vorbereiten. 100g schlagsahne mit 2-3el zucker aufschlagen und 200g joghurt unterheben. springform aus dem gefrierfach holen, die seiten der springform mit einer dünnen schicht joghurt bestreichen und für 30min ins gefrierfach. (evt. innen am oberen servierring kleine bleistiftmarkierungen bzgl. der gewünschten höhe als orientierung machen - natürlich etwas über der eigentlichen höhe) nochmals die seiten mit joghurt bestreichen und ins gefrierfach. prozess nochmals wiederholen und den rest joghurt evt. auf dem boden verteilen. torte ins eisfach stellen und füllung vorbereiten. beeren pürieren und passieren (mit einem passiergerät oder sieb/küchentuch). das fruchtmark mit 6el zucker vermischen. 100g schlagsahne aufschlagen, 200g joghurt unterheben und mit dem süssen fruchtmark vermischen. abschmecken. eistorte mit mischung auffüllen und für min. 1stunde ins gefrierfach stellen. zum schluss nochmals 100g schlagsahne mit 2-3el zucker aufschlagen, 200g joghurt unterheben und auf die eistorte giessen, sodass ein weisser "tortendeckel" entsteht (evt. nicht die ganze masse - je nach gefühl). torte am besten über nacht gefrieren lassen. am nächsten tag die springform (bzw. tortenringe) entfernen - für max. 10min antauen lassen, mit einem nass-warmen geschirrtuch über die seiten fahren, evt. auch mit den händen erwärmen, torte umdrehen und am tortenboden vorsichtig und kräftig herausschieben. vor dem servieren 20min rausstellen. in stücke zerteilen und mit beeren garnieren.












































Mittwoch, 9. Juli 2014

glutenfree gnocchi with green pesto and capers



scroll down for german translation
long time no see! our last week has been a little bit crazy, but hey, we are back again! back with a delicious recipe of glutenfree gnocchi. actually the first time i heard that gnocchi are not glutenfree i was quite suprised...i always thought gnocchi are just made out of potatos. but i was wrong! in most of the recipes is always a little bit wheat in it. so we tried to make them with rice flour instead. it was a bit tricky to get the right amount of flour at first but after a while it worked out quite well.
if you follow us on instagram you might have already seen that we collaborated with 'Claudia Schoemig' togehter (we already showed you her lovely store here). Her porcelain is just amazing and we were more than happy to shoot it! so all the tableware you see on the pictures is from 'Claudia Schoemig'.
There will be much more pictures coming - you can already look forward to an iced cake. but let`s start with the recipe for the gnocchi now:


ingredients ( for 2 pers. )
400g floury potatoes
130g rice flour
1 egg 
salz
(a bit starch if you have)
2 garlic cloves
fresh basil
10-20 capers
goat gouda
1-2 tbsp pine nuts
oliveoil

cook potatoes for 20-30min until done, then leave them dry for 20min in the oven at 120degrees. peel them and mash the potatoes with a potato masher (or potato ricer). place the rice flour on a countertop, add the potatoes on top and add some salt. form a small well in the middle, break the egg and place it in the well.  
mix everything together (e.g. with a dough scraper) and knead a smooth dough. shape thin long rolls (one after the other - ca. 1-2cm thick) and cut with a dough scraper or knife into 1cm wide bits. shape the bits in the handpalm to small balls (use a bit starch) and make with a fork the typical gnocchi pattern. cook gnocchis for 5-10min in boiling water, and take out with a skimmer. roast the pine nuts in a pan and afterwards roast gently the gnocchis with olive oil and small chopped garlic. at the end add chopped fresh basil, add capers, grate goat gouda on top and spread some pine nuts.






die letzte woche war mehr als nur stressig und so musstet ihr jetzt ein weilchen auf uns im blogger-leben verzichten. dafür haben wir heute ein leckeres, glutenfreies gnocchi rezept für euch! ich dachte ja immer, dass gnocchi einfach nur aus kartoffeln bestehen, sprich sowieso glutenfrei sind, aber da lag ich   ganz und gar falsch! selbst bei den hausgemachten gnocchi beim italiener wird immer etwas weizenmehl  hinzugegeben. also haben wir versucht das weizenmehl mit reismehl zu ersetzten. ehrlich gesagt gar nicht so einfach! wir haben ein bisschen gebraucht bis wir das richtige verhältnis von mehl und kartoffeln gefunden haben aber letztendlich ist es uns dann doch geglückt.
wer uns auf instagram folgt, der hat sicher schon etwas von unserer kooperation mit 'Claudia Schoemig' gesehen (ihren schönen laden haben wir euch bereits hier vorgestellt). Ihr Porzellan ist einfach wunderschön und so hat uns das fotografieren fast noch mehr freude bereitet als sonst.
Wir haben noch einige bilder mit ihrem Porzellan für euch in petto - freut euch schon mal auf einen eiskuchen! jetzt aber erstmal nichts wie los zum gnocchi rezept:

zutaten ( für 2 pers. )
400g mehlig kochende kartoffeln
130g reismehl (o. etwas weniger)
1 ei
salz
(evt. etwas speisestärke)
2 knoblauchzehen
frisches basilikum
10-20 kapernfrüchte 
ziegengouda
1-2el pinienkerne
olivenöl

kartoffeln 20-30min kochen bis sie weich sind, dann bei 120grad für 20min im backofen trocknen lassen. anschliessend pellen und mit einem kartoffelstampfer (oder kartoffelpresse) zerstampen. das mehl auf eine arbeitsplatte geben und darauf das kartoffelstampf platzieren und salz hinzufügen. in der mitte eine mulde formen, das ei aufschlagen und in der mulde platzieren. alles miteinander vermengen (z.b. mit einer teigkarte) und zu einem glatten teig kneten. nach und nach mehrere schmale lange rollen formen (ca.1-2cm dick) und mit einem messer oder einer teigkarte in 1cm breite stücke schneiden. stücke zu kleinen ovalen kugeln in der handfläche formen (dabei etwas stärke verwenden) und mit einer gabel die typische gnocchi-riffelung eindrücken. gnocchis für 5-10min kochen, mit einer schaumkelle abschöpfen. pinienkerne in einer pfanne anrösten und anschliessend gnocchis in olivenöl und kleingeschnittenem knoblauch anbraten. zum schluss gnocchi in kleingehacktem basilikum schwenken, kapernfrüchte dazugeben, ziegengouda darüberreiben mit pinienkernen bestreuen.










Dienstag, 1. Juli 2014

glutenfree vanilla banana bread






































scroll down for german translation
today we only show you two pictures! more pictures and the english recipe you can find on the online magazine 'why not monday'. as we already told you last month, we will publish a recipe on their site every last monday each month now. 
we promise you that this will be our last banana recipe for a while...i really don`t know what has happened but suddenly we can`t get enough of banana-recipes ;) but if you like banana pancakes for breakfast, this glutenfree banana bread will be a nice variety.
for the shooting we used our lovely plates from frama cph again. take a look at their website they have so many beautiful products.


ihr lieben! heute zeigen wir euch mal nur zwei bilder. 
wie wir euch letzen monat schon erzählt haben, wird nun jeden letzten montag im monat ein rezept von uns bei 'why not monday' zu sehen sein. das deutsche rezept findet ihr aber immer wie gewohnt hier bei uns. für mehr bilder klickt doch einfach mal rüber! entschuldigt unseren momentanen bananen-rausch. an alle histaminintoleranten unter euch: der nächste post wird wieder euch gewidmet sein, sprich keine bananen ;)
für das shooting haben wir mal wieder unsere liebsten frama cph teller verwendet. falls ihr deren website noch nicht kennt...ein blick lohnt sich, so viele schöne sachen! jetzt aber zum rezept!


zutaten
4 reife bananen
75g weiche butter
1 ei
170g reismehl
170g rohrzucker
1,5tl backpulver
1 prise salz
1 vanilleschote
40g datteln
40g bananenchips

ofen auf 180grad vorheizen. butter und zucker aufschlagen, das ei anschliessend unterrühren. reismehl und backpulver abwiegen und in 3 teilen dazusieben und unterrühren. dann die bananen pürieren und zusammen mit dem mark der vanilleschote zum teig dazugeben. eine prise salz hinzufügen und alles gut miteinander verrühren. die datteln in kleine würfel schneiden und die bananenchips in einer frischhaltetüte zu kleinen stücken stampfen. beides unter den teig heben. 
eine kastenform buttern und mit mehl bestäuben. den teig in die kastenform füllen und bei 180grad 60-70min backen. danach erst etwas auskühlen lassen und dann aus der form lösen.